Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: DIY Futaba Telemetrie

  1. #1
    Anfänger
    Registriert seit
    29.05.2020
    Ort
    Bernau bei Berlin
    Beiträge
    4

    DIY Futaba Telemetrie

    Hallo Leute,

    ich wollte euch hier kurz die Möglichkeit aufzeigen eigene Futaba Sensoren zu bauen mit hilfe der Arduino IDE.

    Für alle unter euch die programmieren können oder wollen, ist das eine Möglichkeit individuelle (oder günstige) Sensoren zu bauen.

    Dafür benötigt Ihr einen Arduino mit Atmega328P Mikrocontroller ein paar Transistoren und Widerstände, Lötkolben und Lötzinn.

    Die Anleitung und passende Bibliothek mit Beispielen findet ihr bei Github:
    https://github.com/BrushlessPower/SBUS2-Telemetry


    Natürlich möchte ich euch die Anleitung nicht nur einfach vor die Füße klatschen, sondern euch mit Rat und Tat zur Seite stehen zum Thema Nachbau oder allgemein zum Futaba Telemetrie Protokoll.


    Mit freundlichen Gruß
    Brushlesspower

  2. #2
    Experte
    Registriert seit
    09.01.2014
    Ort
    Hennigsdorf
    Beiträge
    376
    Hallo Brushlesspower,
    hezlich willkommen,
    schön , dass Du sowas gemacht hast - ich hatte da auch schön ein wenig probiert - aber leider mit wenig Erfolg. U.a. dachte ich auch nicht nur an eigene Telemetrie, sondern auch S-Bus Anwendung für z.B. Lichtfarbe steuern...
    Freundlich grüßt
    Softy

  3. #3
    Experte
    Registriert seit
    09.01.2014
    Ort
    Hennigsdorf
    Beiträge
    376
    Hallo Brushlesspower,
    Dein Beispiel hat sofort bei meiner Anlage (FX-32 - R7008SB) funktioniert. Eine Idee für Telemetrie hätte ich auch - mal sehn, ob ich es realisieren kann.
    Noch ein schönes Pfingstfest
    Softy

  4. #4
    Anfänger
    Registriert seit
    29.05.2020
    Ort
    Bernau bei Berlin
    Beiträge
    4
    Hallo Softy,

    die Library kann nicht nur Telemetrie, sondern kann auch das SBUS bzw. das SBUS2 signal dekodieren und die Servokanäle ausgeben.

    In dem Beispiel habe ich versucht möglichst jede Funktion zu nutzen und zu beschreiben.

    Da es bei dir ja gleich ohne Probleme funktioniert hat, scheint meine Dolumentation ja ausreichend zu sein.

  5. #5
    Experte
    Registriert seit
    09.01.2014
    Ort
    Hennigsdorf
    Beiträge
    376
    Hallo Brushlesspower,
    auf jeden Fall werde ich da stöbern. Mal sehn , ob i2c Sensoren mit eingebunden werden können?!

  6. #6
    Anfänger
    Registriert seit
    29.05.2020
    Ort
    Bernau bei Berlin
    Beiträge
    4
    I2C geht problemlos.

    erst wenn andere UART Sensoren eingebunden werden sollen gibts probleme. Diese müssen dann per software UART funktionieren.
    Betrifft warscheinlich nur GPS Module?

  7. #7
    Experte
    Registriert seit
    09.01.2014
    Ort
    Hennigsdorf
    Beiträge
    376
    Hallo Brushlesspower,
    heute habe ich meinen ersten 'eigenen Sensor' in einem E-Segler(Volcano) mit der FX-32 getestet.
    Hat alles sehr gut funktioniert und die anschließende Auswertung und Zuordnung der Logdaten war nun ganz einfach.
    Der Sensor gibt auf Slot (31) TEMP-F1713 nacheinander Datum , Uhrzeit und Modellnummer aus. Immer aller 10 sec. beginnt bei 0 wechselt er zu
    Jahr, Monat , Tag, Stunde, Min und Modellnummer . So kann ich später das Logfile viel leichter zuordnen.
    Dazu habe ich Deine Schaltung mit einem ProMini (3,3V 8 MHz) verbunden und mit einer Uhr RTC DS3231 über I2C betrieben.
    Ein Spannungsregler 3,3 V und ein Stecker für ISP6 passte auch mit darauf.
    Das ganze mit herkömmlichen Bauelementen auf einer UNI Platine realisiert und in eine kleine Schachtel verfrachtet.
    Es soll die 1. Versuchsvariante sein.
    Anbei die Bildchen dazu.
    Freundlich grüßt
    Softy
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #8
    Anfänger
    Registriert seit
    29.05.2020
    Ort
    Bernau bei Berlin
    Beiträge
    4
    Hallo Softy,

    schön zu sehen was so an verschiedenen Projekten und Ideen realisiert werden.
    Eventuell werde ich für den Pro Mini eine einfache Platine (SBUS-Shield) in China fertigen lassen. Dann entfällt das bauen des Inverters.

    Preislich dürfte das ganze dann unter 5€ liegen und macht es für "Nicht-Elektroniker" etwas einfacher.
    Aber bisher fehlte mir die Zeit dazu.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •