Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Thema: Nick steuert in Pitch ein

  1. #21
    Probierer
    Registriert seit
    19.01.2016
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    148
    Wow danke,

    ja das haben sich die Kollegen etwas schön gerechnet mit den 4096 Schritten, da brauchts dann halt ein 1 zu 3 Getriebe am Knüppel damit sich der Rotary Econder 360 Grad dreht !

    Das mit dem Getriebe ist natürlich ein Witz !

    Dennoch ich tippe das da alle bescheißen und gern die Schritte für eine volle Umdrehung angeben, hast du irgendwie einen Vergleich zum Poti was gibt das her ?
    Geändert von Black Eagle (14.08.2019 um 23:26 Uhr)

  2. #22
    Experte
    Registriert seit
    08.04.2009
    Ort
    Ellerau
    Beiträge
    462

    Nick steuert in Pitch ein

    Das hat die volle Auflösung bis ins letzte Detail. Hab das Gleiche an meiner T14SG durchgespielt. Gefühlt springen die Werte auch nicht so stark, bei den Hallsensoren ist m. E. etwas mehr Rauschen drinnen.

    Werde mal versuchen einen Freund mit seiner Jeti zum Test zu nötigen. In den Specs hat der Sensor dort aber 16-Bit, wenn er digital gelesen wird. Wenn also der Sender drauf ausgelegt ist oder die Konverterelektronik könnte man die Angaben erreichen. Real hatte bei den Tests Probleme mit den 1700 Schritten diese sauber einzustellen, darunter wäre es aber schon recht einfach.
    Geändert von augur (15.08.2019 um 01:10 Uhr)

  3. #23
    Experte
    Registriert seit
    08.04.2009
    Ort
    Ellerau
    Beiträge
    462
    So, und zuguterletzt ein einfacher Test mit einem Unilog2 und 20HZ Auflösung zwischen T7 mit Poti und T18MZ mit Hallsensoren.

    Innerhalb von 1 Sekunde habe bin ich ca. 12mal den vollen Knüppelweg abgefahren. Den Anschlag hat man immer gehört. Bei beiden Sendern wird bei dieser Geschwindigkeit nicht mehr der volle Endpunkt aufgezeichnet, das wird aber mit Sicherheit auch an der Aufzeichnungsrate von 20Hz liegen. Für mich sehe ich in der Praxis da keinen Unterschied und auch die häufig gelesene Latenz von Hallsensoren sehe ich (für mich) nicht als kritisch an. Wer bei Helis 6 komplette Tictocs in der Sekunde fliegt muss erstmal gefunden werden.

    Einzig die beworbenen 4096 Schritte, welche nicht existieren, finde ich schade. Obwohl dies sicher in der Praxis nicht relevant ist, aber dann sollte man dies auch nicht so bewerben.

    Viele Grüße,
    Nils
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #24
    Probierer
    Registriert seit
    23.10.2016
    Ort
    Haus
    Beiträge
    149

    Das Thema Latenz ...

    ... würde ich jetzt nicht so nonchalant abhandeln!

    Ticktacks sind auch sicher nicht das "Referenzmanöver", in dem sich eine Verzögerung zwischen Knüppel Input und Empfänger oder Stabi Ausgang stark bemerkbar macht. Pirouettierenden Sachen, wenn man den Heli kontrolliert auf der Stelle halten oder definiert wandern lassen will, sagen da viel mehr aus.

    Man spürt es eher bei "reaktiven" Dingen, wenn der Pilot bei optisch erfassten Störungen korrigierend eingreift. Es muss auch nicht einmal um große Steuerwege gehen, schon bei präzisem Schweben merkt man da schnell Unterschiede, wenn man erst einmal herausgefunden hat, wie es sich auswirkt!

    Im F3C Bereich etwa wird in der Futaba Welt gerne im 12CH Modus geflogen, weil 14/16/18CH Modus mit fast dreimal so langer Taktrate läuft, 5ms gegen 14ms.

    Ich bin recht schnell vom Jeti DS-12 wieder zum T14SG zurück gegangen, weil die Kontrolle im Flächen 3D ganz klar direkter ist. Auch bei den Helis gibt´s für mich nur FASST (non LBT) im Highspeed Modus oder FASSTest im 12CH Modus, alles andere macht keinen Spaß mehr ...

    Ich bin mir durchaus bewusst, dass man sich schnell Dinge einbilden kann, aber da traue ich mir jede "Blindverkostung" zu!

    Und um Einwänden zuvor zu kommen:

    Dass die menschliche Reaktion auf UNERWARTETE Ereignisse sich im Bereich von mehreren Hundertstel Sekunden und nicht von Millisekunden abspielt, ist irrelevant.
    Erstens laufen minimale adaptive Modifikationen von ansonsten regelmäßigen Prozessen deutlich schneller ab, zweitens hängt die Reaktion des Piloten an der SUMME aller Einzelschritte im Regelkreis. Und da zählt JEDE Verzögerung!

    LG, Philipp

  5. #25
    Experte
    Registriert seit
    08.04.2009
    Ort
    Ellerau
    Beiträge
    462
    Moin Philipp,

    ich habe mir die Auswirkungen wirklich stärker vorgestellt, weil ein Freund mit Jeti meinte er würde dort selbst bei schnellen Tictocs Probleme haben. Das hat für mich erstmal darauf hingewiesen, dass die Erkennung der Position viel zu langsam ist, sodass er die Endpositionen gar nicht mehr erreicht. Nach meinem Steinzeittest (muss mein Ozzi sonst mal auspacken...) sehe ich aber dort keine Unterschiede. Laut Datensheet misst der Infineon-Sensor bei Jeti maximal mit einer Frequenz von 1953Hz (122Hz min). Somit haben wir dort eine mögliche Latenz von 0,5ms bis 8,2ms je noch Konfiguration. Das kommt dann natürlich nochmal oben auf die gesamte Zeit drauf.

    Die echte Latenz auf Steuereingaben selber konnte ich natürlich nicht messen.

    Viele Grüße,
    Nils

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •