Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Empfängerstromversorgung (mit Weiche?) für R7008SB im Verbrennermodell

  1. #1
    Experte
    Registriert seit
    27.03.2017
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    199

    Empfängerstromversorgung (mit Weiche?) für R7008SB im Verbrennermodell

    Hallo,
    ich wollte mich mal informieren, wie ich in meinem ersten größeren (6kg)Verbrennermodell, den R7008SB Empfänger und Servos, richtig mit Strom versorge.

    Geplant sind 7 mal Hitec D-625 HV Servos,die an 6V schon 8kg Stellkraft erreichen.
    Brauche ich dazu eine Akkuweiche, die mit zwei LiFes 2S versorgt wird ?
    Wie sollte ich die Stromversorgung genau an den R7008SB legen.
    Gibt es da vielleicht ein Kabel, was zwei Servostecker hat, um diese direkt am Empfänger anzuschließen?
    Ansonsten hätte ich noch sowas gefunden:
    Integrierte Akkuweiche bei SAFETY-SWITCH 12HV Twin-Batt
    https://www.multiplex-rc.de/produkte...-12hv-twinbatt

    Was hat sich eventuell sonst noch als zuverlässig erwiesen....?

    Danke schon mal...

  2. #2
    Probierer
    Registriert seit
    30.09.2009
    Ort
    hollabrunn
    Beiträge
    138
    Hallo,
    von deiner genannten Weiche würde ich den Schalter, der laut Anleitung
    Zitat:
    "Als EIN/AUS-Schaltelement dient ein konventioneller mechanischer Schiebeschalter."
    Zitat ende.
    mechanisch ist, niemals verwenden!

    Verwende eine andere Weiche oder zumindest einen Magnetschalter. Wie z.B.: http://www.jetimodel.com/de/katalog/...gnetic-Switch/

    Weiche könnte diese sein (wenn alle Servos HV geeignet sind)
    http://www.jetimodel.com/de/katalog/...rodukt/DPS-40/

    oder
    https://www.d-m-t.at/fernsteuerungs-...x-2xmpx-detail

    oder mit nur einem Akku, aber zwei Ausgänge zum Empfänger
    http://www.jetimodel.com/de/katalog/...ukt/MAX-BEC-2/

    Gruß Jürgen

  3. #3
    Experte
    Registriert seit
    27.03.2017
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    199
    Hallo,
    deine Weichen haben für den recht hohen Preis ja gar keinen Schalter verbaut und müsste den noch für 45€ dazukaufen.
    Der Multiplexschalter an der Weiche, ist zwar mechanisch, wird aber laut Beschreibung durchgeschaltet, sodass selbst ohne Schalter immer noch die Spannung am Empfänger anliegt.

    Es sollte halt alles zusammen nicht nochmal so teuer wie das Modell selbst werden, und muß auch nicht alles Jeti sein.

    Was spricht denn gegen einen einzelnen 2S 3000mah LiFe Akku, der direkt mit zwei - drei Servosteckern im Empfänger steckt, und diese wiederum mit einem dicken Ec 3 Stecker verbunden sind?
    https://www.hacker-motor-shop.com/Fe...22985486&p=884

    Zum laden muss ich ja sowieso den Stecker ziehen.

    Und dann am LiFe vielleicht nur diesen Schalter :
    https://www.hacker-motor-shop.com/Em...2985472&p=8145

    In der Anleitung der Hangar 9 F4U-1A Corsair, wird nur ein normaler Empfängerakku mit nem simplen mechanischen Schalter empfohlen.
    Dies wollte ich halt ein wenig verbessern.

    Obwohl wie würde denn dieser Schalter hier funktionieren :
    https://www.modellbau-brakel.de/JETImodel-DPS-40

    Dort kann ich doch recht sicher sogar zwei LiFes 2S anschließen und hätte an den Servos direkt 6,6V anliegen und es ist ein Magnetschalter dabei?
    Und der Empfänger wird mit zwei Servosteckern versorgt?
    Geändert von Techmaster (10.03.2019 um 20:25 Uhr)

  4. #4
    Probierer
    Registriert seit
    30.09.2009
    Ort
    hollabrunn
    Beiträge
    138
    SPS 20 ist ein Schalter für nur einen Akku da ist meiner Meinung nach der Komfort zum Ausschalten des Modells gegenüber dem Kabel (MPX auf 3x JR)

    bei der DPS 40 von Jeti ist
    Eingangsspannung gleich wie Ausgangsspannung.
    und beide Akkus werden zu gleichen Teilen entladen

    Vielleicht brachst du vorne Gewicht, dann ist eine Entscheidung zu einem zweiten Akku leichter?

    Die Servos sind ja HV geeignet, dann würde ich die Akkuspannung direkt verwenden.
    Motor ist Methanol oder Benzin? Nur wegen einer eventuellen Zündung (7,4 Volt)

    Gruß Jürgen

  5. #5
    Experte
    Registriert seit
    27.03.2017
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    199
    Hallo,
    habe auch gestern erst den Motor an die Firewall gebaut, und es ist ein 30ccm Viertakt-Benzinmotor mit Saito Zündanlage die bis zu 8,4V 2S Lipos verträgt.
    Habe den Motor aber auch nur mit 6,6V einlaufen lassen und dies funktionierte super, da ich las das die Spannung in der Zündanlage sowieso herunter transferiert wird, auf das was gebraucht wird.
    Und da die Hitec D-625 HV Servos bei 6V schon 8kg Stellkraft haben, dachte ich, ich lass alles am zuverlässigen 2S LiFe laufen, und alle Komponenten werden geschont.
    Und in einem Corsair Warbird braucht man ja nicht so super schnelle Servos.

    Ja wegen Schwerpunkt kann ich mir den Punkt ja noch offen lassen ob es der Jeti DPS 20 oder 40 für zwei Akkus wird.
    Die Zündanlage braucht ja auch noch einen.
    Und mit Magnet zum ausschalten ist natürlich komfortabeler, als einfach nur zwei Kabel im Empfänger ohne Schalter.

    Weiß halt nur nicht ob es schon öfters mal vorgekommen ist, das ein einzelner LiFe Akku einfach so austeigt, dann wäre natürlich ein zweiter als Backup sicherer.

    Aber beim DPS 40 von Jeti, dürfte man zwei identische LiFes mit der gleichen Spannung, an den beiden Eingängen der DPS 40 anschließen, z. B. zweimal LiFe 2S 2000mah,
    und die beiden Ausgangsleitungen, wo dort nun auch 6,6V anliegen, dürfen beide am Empfänger angeschlossen werden, solange beide Akkus den gleichen Ladezustand haben, und ich brauche nicht noch zusätzlich eine Diode oder einen Kondensator um Spannungsspitzen der Servos zu puffern, da ja die beiden LiFe Akkus, ja auch als Puffer, quasi wie ein Kondensator fungieren?
    Geändert von Techmaster (10.03.2019 um 23:26 Uhr)

  6. #6
    Experte
    Registriert seit
    27.03.2017
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    199
    ... also kurz gefragt , ich schließe zwei 2S LiFes hinten am Eingang des Jeti DPS40 Schalters an, und die beiden Ausgangsleitungen können so ohne Bedenken am Empfänger angeschlossen werden...?

  7. #7
    Experte
    Registriert seit
    27.03.2017
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    199
    Hallo,
    wäre diese Ripmax-Futaba Akkuweiche, kompatibel mit meinem R7008SB Empfänger?
    https://www.ripmax.de/rc-anlagen/emp...he-dps900.html

  8. #8
    Administrator Avatar von rudi1025
    Registriert seit
    16.08.2005
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    13.445
    Zitat Zitat von Techmaster Beitrag anzeigen
    Hallo,
    wäre diese Ripmax-Futaba Akkuweiche, kompatibel mit meinem R7008SB Empfänger?
    https://www.ripmax.de/rc-anlagen/emp...he-dps900.html
    passt auf jeden Empfänger.

    LG Rudi
    Nicht klicken "FSK18"
    Einmal FUTABA immer FUTABA !!
    E-Mail: rudi1025[at]futaba-forum.net

  9. #9
    Experte
    Registriert seit
    27.03.2017
    Ort
    Gifhorn
    Beiträge
    199
    Okay danke,
    hatte halt hier im Forum gelesen, das der 70 18 Empfänger wohl angepasst werden müsste, da der wohl ne interne Weiche hat.

    Aber wenn die Futaba DPS 900 mit meinem Empfänger funktioniert, wäre das ja ne gute Absicherung, für mein erstes Verbrenner Modell?...
    Ist die DPS 900 Akkuweiche einigermaßen Ausfallsicher, auch wegen der Vibrationen...?
    Gruß Alex

  10. #10
    Administrator Avatar von rudi1025
    Registriert seit
    16.08.2005
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    13.445
    Zitat Zitat von Techmaster Beitrag anzeigen
    hatte halt hier im Forum gelesen, das der 70 18 Empfänger wohl angepasst werden müsste, da der wohl ne interne Weiche hat.
    Joop das ist der einzige der einen Umbau benötigt wennst die externe Weiche verwenden willst.

    Lg Rudi
    Nicht klicken "FSK18"
    Einmal FUTABA immer FUTABA !!
    E-Mail: rudi1025[at]futaba-forum.net

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •